Slub Jersey – ein Test

by Chrissie

Oder wie covere ich dünnen labbrigen Jersey? Auf zum zweiten Shirt für das zweite Coveralong von g.macht.

Slub – Jersey / Schnittmuster-Test

Um mein Schnittmuster zu testen habe ich einen Slub-Jersey verwendet. Der Stoff ist recht dünn und sicherlich nur zeigefreudigen Damen (zu denen ich nicht gehöre) zu empfehlen. Da es sich aber um einen Probelauf handelte, war der Stoff dafür ausreichend.

Mit der Ovi fix einen Streifen annähen und dann mit der Coverlock und Kettenstich covern. So war der Plan. Nach einigen Einstellungsanpassungen an der Coverlock habe ich Seidenpapier unterlegt. Und siehe da: plötzlich hat es funktioniert.

Einstellungen der Coverlock

Für die Einstellungen habe ich folgende Werte verwendet:

Nadel: 3
Greifer: 2
Fussdruck: 1.2
Differential: 1
Stichlänge: 3
Hebel auf: Tight

Wenn Ihr mit dem Seidenpapierstreifen verrutscht, einfach abreissen und wieder einsetzen sobald der vorhergehende Streifen endet. Das klappt prima.

 

Baumwolljersey mit Lochmuster

Von Stoffekontor hatte ich noch ein Stück edlen italienischen Baumwolljersey mit Lochmuster welchen ich für die Ärmel verwendet habe. Ein Shirt, Klimaanlage inklusive!

Um das Weiss etwas aufzupeppen und eine optische Verbindung zwischen Shirt und Ärmeln zu schaffen sind auch diese mit 3cm breitem Slub-Jersey-Band versehen und mit der Kettennaht gecovert.

Alles in allem für mich ein erfolgreicher Test. Jetzt gibt es natürlich noch ein Foto mit angezogenem Shirt und dünnem Top darunter, wie von Tanja im Kommentar auf dieser Seite empfohlen.

1 comment

Tanja711 Mai 8, 2017 - 10:20

Ah, das Shirt für die Wahl zum Miss Wet-T-Shirt 😉 Ach, ein weißes Top drunter und fertig ist der Lack.
Ich cover schwierige Stoffe mit Avalon und wasche es danach aus.
LG
Tanja

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.