Quilten rund um die Welt – Fortsetzung

by Chrissie

Im ersten Beitrag „Quilten rund um die Welt“ ging es darum, einen selbst genähten Block einzuschicken um an einem weltweiten Blockaustausch teilzunehmen. Anschliessend erhält jede Teilnehmerin neun Blöcke (plus ihren eigenen) und kann damit, falls sie Lust und Zeit hat, einen Quilt nähen.

Mit etwas Glück nimmt der Quilt dann an einer Wanderausstellung teil.

Teilnehmergruppe „Seeadler“

Alle Teilnehmerinnen werden in Gruppen unterteilt. Die Gruppen erhielten dieses Jahr den Namen einer gefährdeten Tierart. In meinem Fall war es der Seeadler.

Die Gruppe „Seeadler“ setzt sich aus folgenden Teilnehmerinnen zusammen:

Andrea W.  aus einem Dorf in Hessen, Deutschland (Block mit Strasse und Blumen aus Tussahseide)
Anke C. aus Freising, Deutschland (Bambus Applikationen)
Chrissie W.  aus der Schweiz, (Landschaft mit kleinem Haus am See)
Jane P. aus Washington D.C, USA (Block in grün mit verschiedenfarbenen Quadraten)
Kirsten und Gudrun S. aus Bonn, Deutschland (Blöcke mit Sonnenblume, blauer und roter Blume)
Maggy T. aus Luxembourg, Luxembourg (Blütenblätter appliziert in Rosa, Blau und Grün auf geblümtem Hintergrund)
Margarida B. aus Granollers, Spanien (Paper-Piecing Blumen)
Shelby G. aus Edmonton Alberta, Kanada,  (Snowball-Blöcke mit Waldtieren)
Ursula H. aus Saarlouis, Deutschland (Block in grün mit violetten Dreiecken)

Gedanken über Quilt-Design und Farben

Da die Quilt-Blöcke bereits viele verschiedene Designs aufweisen wollte ich die Patchwork-Arbeiten für den Quilt relativ simpel halten. Die Wahl fiel aus dem Grunde auf Rechtecke, Quadrate und Vierecke. Bei der Zusammenstellung der Farben stiess ich auf einige Hürden und es war nicht ganz leicht eine Lösung zu finden damit alle Farben harmonieren. Es vergingen einige Wochen wenn nicht Monate bis ich die Lösung und die dazu passenden Stoffe gefunden hatte. Japanische Stoffe halfen mir dabei. Sie strahlen Ruhe und Harmonie aus und eignen sich deshalb perfekt.

Mein Block rechts unten wirkte dann noch etwas verloren und so habe ich mich entschieden diesen Teil noch einmal aufzutrennen und anders zu gestalten.

Quilten

Ich bin eine grosse Verfechterin des Nähens im Nahtschatten. Aus diesem Grund habe ich die erhaltenen Blöcke nur im Nahtschatten gequiltet um so die Werke der Künstlerinnen nicht unnötig zu verfremden. Dafür wurden die Blöcke, welche ich hinzugefügt habe, intensiver gequiltet. Die Techniken die ich dafür benutzt habe: Rulerwork, Thread-Painting und Free-Motion-Quilting. Einiges ist sehr gut gelungen, bei anderen Motiven habe ich erkannt, dass noch viel Übung notwendig ist. Aber wer nicht wagt der nicht gewinnt!

Thread-Painting (Fadenmalen)

Mir war es wichtig das Thema „Zurück zur Natur“ nicht mit Hilfe der Farben umzusetzen, sondern auch mittels der Formen. Um dreidimensionale Effekte zu erzielen wurden die Tannen in den passenden Farbtönen mit Mettler Polysheen-Garn „nachgezeichnet“. Allerdings war es recht schwierig die korrekte Fadenspannung zu finden und ich würde wohl beim nächsten Mal auf ein anderes Garn zurückgreifen, auch wenn der Glanz unschlagbar ist.

Für den Wald habe ich „A Cardinal Christmas“-Panel von Hoffman verwendet. Das Besondere daran sind die zarten Schneeflocken in metallic. Die verschiedenen Abstufungen der Farbtöne unterstreichen den dreidimensionalen Effekt, welcher durch das Thread-Painting verstärkt wurde.

Rulerwork (Lineararbeit)

Für Rulerwork wurden die Ruler „Taj“ von Angela Walters verwendet. Die Ruler können bei Regina Klaus bezogen werden. Ich habe sie bei ihr am Europäischen Patchworktreffen in Sainte-Marie-aux-Mines (Beitrag in englischer Sprache) in Frankreich gekauft.

Etwas Glanz muss sein.

Free-Motion-Quilten und Einfassung

Die Einfassung ist mit einer Paspel verziert. Ein sehr gutes Tutorial findest Du auf craftsy von Susan Cleveland. Auch wenn die Paspel einiges an Mehraufwand bedeutet, so lohnt es sich in meinen Augen auf jeden Fall. Die Paspel ist das Sahnehäubchen. Mit einer Paspel lassen sich gewisse Farben noch stärker hervorheben.

Rückseite

Für die Rückseite habe ich einen Stoff mit Sonnenblumen gewählt.

Konzept und Geschichte

Natürlich habe ich für den Quilt ein Konzept erstellt und auch einen genauen Plan gehabt. In meinen Augen ist das wichtig. Mein Quilt erzählt eine Geschichte, die Rückkehr von einem Stadtmenschen aufs Land. Dank des tollen Blocks von Andrea und des Stoffpanels „Skylines“ von Hoffman liess sich der Plan prima in die Tat umsetzen.

Der Wald ist die letzte Station bevor man am endgültigen Ziel, dem „Haus am See“ (Titel meines eigenen Blocks) eintrifft. Im Wald begegnet man Hirsch und Fuchs. Ich habe mir viele Gedanken zum Titel gemacht. Dieser sollte die Reise, bzw. Rückreise beeinhalten, aber auch etwas von Heimat und Daheimsein wiedergeben. Mit „Heimkehr“, so denke ich, ist mir das ganz gut gelungen.

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.