Nadelwelt Karlsruhe 2017

by Chrissie

Kurzfristig habe ich den Entschluss gefasst die Nadelwelt in Karlsruhe zu besuchen.

 Nadelwelt in Karlsruhe – ein Paradies für alle die Quilts und Patchwork lieben

Nach zweieinhalb Stunden Autofahrt war es soweit und ich bin auf dem Parkplatz vor der Messe Karlsruhe eingetroffen.  Es ist bereits 13.30 Uhr aber erstaunlicherweise waren noch einige Parkplätze in unmittelbarer Nähe des Eingangs frei. Super!

Meine Schwerpunkte

Es ist immer schwierig bei grossen Messen den Überblick zu behalten und nicht wahllos Kleinkram zusammenzukaufen. Ich habe deshalb für mich vorgängig zwei Schwerpunkte gesetzt:

  • Mehr Informationen bzw. Hilfsmaterial zum Applizieren und Stoffe dafür
  • Probenähen mit der Janome Horizon 9400 QCP (Quilter’s Companion Professional) vor allem das Testen des Obertransport-Fusses

Es geht los!

Gut gelaunt betrat ich die Messehalle. Der Mann, welcher die Tickets verkaufte, hatte zu wenig Rückgeld, so kostete das Ticket für mich 10 Euro. Wenn man sich Schweizer-Preise gewohnt ist ein Schnäppchen!

Eintrittsticket

Vor der eigentlichen Halle stiess ich sogleich auf die Quilt-Ausstellung. Auf einem anderen Blog habe ich gelesen, dass die meisten nach dem Messe-Besuch zu müde waren sich die Ausstellung noch anzusehen, aber ich habe frisch und munter damit begonnen.

Kunstwerke aus Stoff

Es sind wahre Kunstwerke, die es zu bestaunen gibt. Wer selber schon einmal einen Quilt genäht hat weiss, wie viel Arbeit hinter diesen Werken steckt. Viele sind von Hand gequiltet. Den zusätzlichen Charme den ein Quilt versprüht, welcher in mühseliger Arbeit mit kleinen Stichen und ohne Nähmaschine gequiltet wurde, kann man nicht beschreiben.  So ist es kein Wunder, dass sich begeisterte Messebesucher eingehend Zeit dafür nehmen, die Werke auf sich wirken zu lassen.

Mit Bildern halte es wie mit Fürsten, tritt vor sie hin und warte darauf, dass sie dich ansprechen.

Ausgefallene Kunstprojekte

Big fish von Petra Becker

Big fish von Petra Becker

Für wen ist die Nadelwelt geeignet?

Allgemein muss ich anmerken, dass sich Näherinnen, welche keine Leidenschaft für Patchwork oder Quilten mitbringen fehl am Platz fühlen würden. Es gibt vereinzelt Stände mit Waren, welche nichts mit Patchwork zu tun haben. Wie z.Bsp. „Sew nice“ der Nähschotte. Bei ihm gibt es meterweise Reissverschlüsse zu kaufen, in allen Farben und Grössen. Leider aber verkauft er für Bettwäsche keine Zipper, die ich dringendst gebraucht hätte.

Leinenquilts

Ein paar Schritte weiter finden wir die Werkstatt Margret Behrens Kohl  für Textilgestaltung mit wundervollen Leinenquilts. Die Farben sind traumhaft schön. Liebe Frau Behrens Kohl, die Frisur sitzt, Sie sind bereit für die nächste Kundin!

Kurzwaren

Selbstverständlich findet man auch viele Kurzwaren an der Messe.

Overlockgarn

Overlockgarn findet Ihr in allen Preisklassen. Von 1.50 Euro die Kone bis 39.50 Euro. Daneben auch wertvolle Quilt- und Stickgarne aus ägyptischer Baumwolle (eine kleine Spule kostet da gut und gerne 12.50 Euro).

Applizieren, Applikationen

Ich habe auf Garne verzichtet und dafür Nähnadeln aus den USA gekauft.

Zum Muttertag möchte ich Stoffstücke applizieren, die ein Sonnenblumenbild ergeben sollen. Auch kleinere Landschafts-Quilts (in Englisch Landscape Quilts) gefallen mir sehr gut und sind eine schöne Idee für ein Geschenk. Zudem lassen sich so auch kleinere Stoffreste ausserordentlich gut verwerten.

Im Ausstellungsprospekt waren die Stände leider nicht nach Thema gegliedert. So stellte sich die Suche nach Leimstiften von Sewline als eine äusserst zeitaufwändige Angelegenheit heraus. Ganz zum Schluss wurde ich aber doch noch fündig. Um filigrane Blumenstengel vor dem Nähen zu befestigen sind die Stifte ein unerlässliches Accessoire. Dazu noch Stifte zum Vorzeichnen der geplanten Naht, welche auch auf dem Stoff ausradiert werden kann. Kleinkram aus den USA zu bestellen halte ich für Unsinn, das lohnt sich nicht bei den hohen Versandkosten. Daher habe ich mich grosszügig mit den gewünschten Materialien eingedeckt.

Viele Geschäfte kannte ich schon aus dem Internet. Für mich war es daher ein Erlebnis, einmal alles in live zu betrachten und direkt vor Ort zu sein. Praktisch!

Was habe ich vermisst?

Was mich etwas enttäuscht hat: Jelly Rolls habe ich nicht viele gesehen, höchstens 20 Stück. Ich war auf der Suche nach der „New Bright Color Palette“ von Robert Kaufmann, da die Händlerin meines Vertrauens leider noch immer auf das Paket aus den USA warten muss.

Aber wahrscheinlich verkaufen sich die Jelly Rolls hierzulande nicht so gut wie beim Übersee-Nachbar.

Dafür gab es eine grosse Auswahl an „Fat Quarter“ und viele „Precuts“ in diversen Grössen. Es scheint fast so als hätten die Holländer in diesem Segment das Monopol.

Die Janome Horizon Memory Craft 9400 QCP

Endlich! Da stand sie nun. „Meine“ Janome Horizon Memory Craft 9400 QCP„! Da ich mich vorgängig schon akribisch über all ihre Vorzüge im Internet informiert hatte fand ich es schon fast überflüssig auf die Verkaufskraft zu warten. Mutig zog ich die LED-Lampe hervor und klickte mich durch die Stiche am Display. Bald schon sassen noch zwei Damen neben mir und ich erklärte ihnen das tolle AcuFeed Flex-System, welches nur die Janome besitzt. Und dieses ist sogar noch mit Differential ausgestattet! Bald schon kam eine sehr freundliche blonde Dame und hat für uns den breiten Obertransportfuss installiert. Ich habe damit genäht und was soll ich sagen? Ich bin absolut begeistert! So leise und so mühelos sogar bei doppelter Lage Vlies und zwei Baumwollstoffen. Auch Sommersweat näht sie ohne Probleme. Die Dame zu meiner Rechten, aus dem Tirol, teilte meine Begeisterung. Und die Dame zu meiner Linken setzte sich anschliessend auch noch an „mein“ Schätzchen.

So waren wir also zum Schluss gleich drei Damen, die sich kurzfristig dazu entschlossen hatten, die Janome Memory Craft 9400 QCP mit grosszügigem Messerabatt zu kaufen.

Mit der netten Tirolerin habe ich noch die Emailadresse ausgetauscht ich werde mich bei ihr melden!

Ein Messebesuch geht zu Ende

Für mich war es ein erlebnisreicher Tag. Ich bin schon ganz aufgeregt und freue mich auf den Tag, an dem meine Janome bei mir eintreffen wird. Nach so einer grossen Investition war es dann doch langsam Zeit den Messebesuch abzuschliessen. Zum Schluss habe ich beim Ausgang noch eine Zeitschrift über das Applizieren gekauft. Ältere Jahrgänge der Zeitschriften wurden sehr günstig abgegeben.

Fazit

Alle die sich für Quilten und Patchwork interessieren dürfen die Nadelwelt in Karlsruhe auf keinen Fall verpassen. Ich freue mich schon aufs nächste Jahr!

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.