Mein erster Besuch am Stoffmarkt Holland

by Chrissie

Zum ersten Mal am Stoffmarkt Holland in Weil am Rhein (D).

Anreise

Es war ein trüber Samstagmorgen mit Nieselregen und wolkenverhangenem Himmel. Doch meiner Vorfreude auf den «Stoffmarkt Holland» tat dies keinen Abbruch.

Gut gelaunt packte ich meinen Einkaufszettel ein und sah mir die Route auf «googlemaps» an. Nur eine Autofahrstunde entfernt.

Mit etwas Stau habe ich zwar gerechnet aber dass der wöchentliche Einkaufswahn der Schweizer die über die deutsche Grenze pendelt die Anfahrt um eine Stunde verzögert hat mich dann doch etwas erstaunt.  So trafen wir erst um 11 Uhr in Weil am Rhein an. Der «Stoffmarkt Holland» war bereits seit einer Stunde in vollem Gange. Der nette Parkwächter am Eingang fuchtelte mit den Armen in Richtung der letzten freien Parkplätze. Geschafft!

 

Grosse Auswahl

Die Auswahl ist riesig. Was mich als Quilterin natürlich gefreut hat ist, dass es auch einige Patchworkstoffe gab und viele Kurzwaren aus den USA, wie beispielsweise spezielle Leimstifte für Applikationen. Ich habe mich allerdings schon an der Messe «Nadelwelt» in Karlsruhe reichlich damit eingedeckt.

Hauptsächlich findet man natürlich Jersey-Stoffe in allen Farben und in verschiedener Qualität. Für Biostoffe oder Jersey-Stoffe mit einem Anteil von 95% Baumwolle muss man allerdings etwas länger suchen.

Ich habe mich für zwei Alpen-Fleece-Stoffe entschieden die es als Coupon (150x150cm) an einem Wühltisch zu kaufen gab. An dieser Stelle gebe ich gerne den Tipp von der lieben Lucie von Liebnählichkeit weiter, die Stoffe auf Löcher zu überprüfen. Ich habe das leider erst zu spät bemerkt, dass einer meiner Stoffe ein kleines Loch hatte. Im Nachhinein ist man immer klüger!

 

 

Gut besucht

Der Markt war äusserst stark frequentiert und teilweise dauerte es ein paar Minuten bis man endlich die Objekte der eigenen Begierde in Händen halten konnte. Ich habe mich daher entschieden, mich eher auf die kostspieligeren Stoffe zu konzentrieren, oder ganz einfach auf Stände an denen kein so grosser Andrang herrschte wie bei Jersey-Bündchen, beispielsweise.

 

 

Wird der Stoffmarkt auch von Männern besucht?

Entgegen den Empfehlungen von Bloggerinnen den eigenen Mann zu Hause zu lassen, sah man doch viele Männer die ihre Freundin oder Frau zum Stoffmarkt begleiteten. Gleich neben den Stoff-Ständen fand sich auch eine Würstchenbude wo einige Herren «geparkt» wurden.

Meiner Meinung nach kann man den Partner gut mitnehmen, wenn er etwas Geduld hat, und man gut vorbereitet ist mit Einkaufszettel. Wer nur «gucken möchte was es so gibt» der ist gut damit beraten, den Partner zu Hause zu lassen und eher mit Gleichgesinnten den Stoffmarkt zu besuchen.

Und wer es sich nicht nehmen lassen will, den Mann mitzuschleppen, kann ihn anschliessend zu einem Essen ausführen als kleine Wiedergutmachung für die Wartezeit.

 

 

 

Mein Tipp für den Stoffmarkt:

Wenn Du einen Stoff siehst der Dir wirklich gut gefällt, dann kaufe ihn! Ich habe einen wunderschönen Stoff mit Schuppenmuster gesehen in Petrol und Gold. Da meine Taschen schon voll waren und ich bereits viele neue Projekte in Planung habe entschied ich mich auf diesen einen Stoff zu verzichten. Zu Hause hätte ich ihn doch gerne gehabt und wollte ihn online bestellen: Ausverkauft!

Leave a Comment

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.