Krippenfiguren

by Chrissie

Krippenfiguren die oftmals während der Weihnachtszeit in Kirchen zu bewundern sind haben mich seit jeher fasziniert. Mir gefallen die fliessenden Stoffe und die vielen Details. Jede Figur hat, so scheint es, eine eigene Persönlichkeit und gemeinsam erzählen sie alle eine Geschichte: die Weihnachtsgeschichte.

Krippenfiguren – vom Umsetzen einer Idee

Sehr kurzfristig habe ich den Entschluss gefasst Krippenfiguren doch einmal selber herzustellen. Für mich komplettes Neuland auch wenn ich natürlich die ein oder andere Puppe bereits genäht habe. Nach einigem Recherchieren im Internet bin ich auf die Webseite des Schweizer Krippenfigurenshops Montecampo gestossen. Mit den vorgefertigten „Bausätzen“ kann man etwas Zeit einsparen. Auch unter dem Begriff „Erzählfiguren“ findet man viele interessante Informationen zur Herstellung.

Geschichtliches zu den Krippenfiguren

Mir gefallen die Krippenfiguren Schwarzenberg am besten. Zum geschichtlichen Hintergrund findest Du auf der Webseite der „Vereinigung Kursleiterinnen biblische Figuren Schwarzenberg“ nähere Informationen.

Material Krippenfiguren

Die Figuren selbst sind aus Figurendraht gefertigt. Dieser besteht in der Regel aus 70% Sisal und 30% Metall. Im Krippenfigurenshop Montecampo kann man ausserdem ein Anleitungsbuch zu der Herstellung von Krippenfiguren kaufen, welches meiner Meinung nach sehr hilfreich ist vor allem dann, wenn man sich noch nie mit dem Thema beschäftigt hat.

Gaze oder selbsthaftende Mullbinde

Der Figurendraht wird mit schmalen Streifen einer selbsthaftenden Mullbinde umwickelt. Die Hände habe ich relativ pragmatisch gefertigt: Etwas Stopfwatte um den Draht an den Händen geben und diese mit einem Mullbinde-Streifen umwickeln.

Bleifüsse

Die Bleifüsse sind sehr praktisch und funktionell. Jeweils ein Bein des Figurendrahts wird in ein Loch des Bleifusses hineingesteckt und festgeleimt. ( Heissleim oder Kraftkleber. ) Die Bleifüsse stellen sicher, dass die Figuren einen festen Stand haben.

Kopf aus Styropor

Selbstverständlich kann man den Kopf aus Styropor selber zuschleifen. Mit feinem Schleifpapier geht das erstaunlicherweise recht gut. Ich habe jedoch bereits vorgefertigte Köpfe im Set gekauft.

Achtung! Aufpassen bei der Wahl des Leims. Es gibt Klebstoffe, die komplett ungeeignet für Styropor sind und diesen regelrecht „auffressen“. Das ist mir leider beim Kopf des Josef passiert, so dass ich anschliessend  einen neuen Kopf zuschleifen musste.

Duvetine

Für das Überziehen des Kopfes sowie Hände und Füsse benötigt es Duvetine. Wer Details über diesen zarten Stoff erfahren möchte kann dies bei stoff4you tun. Duvetine hat einen sehr feinen Flaum was sozusagen die Körperbehaarung ziemlich realistisch wiedergibt.

Baumwollstoff

Der Oberkörper selbst wird aus einem festen Baumwollstoff genäht. Die spezielle Falttechnik für den Stoff ist dem Arbeitsbuch des Krippenfigurenshops zu entnehmen.

Stoffe für die Kleidung

Bei den Stoffen für die Kleidung habe ich Reste aus meinem Fundus verwendet. Beim nächsten Mal aber würde ich anderes Material verwenden. Der Schlüssel zur Lebendigkeit der Krippenfiguren liegt meiner Meinung nach in der Kleidung. Diese sollte selbstverständlich aus Naturmaterialien bestehen und weich fliessend sein. Gazenstoffe eignen sich hierzu besonders gut. Die Farben wirken sehr schön wenn sie gedämpft sind. Hier bieten sich insbesondere Gazestoffe an, welche mit natürlichen Materialien gefärbt wurden. Auch sehr locker gewebte dünne Baumwollstoffe sind eine gute Wahl.

Für das Kleid der Maria habe ich einen Bouretteseidenstoff von Port Silk in Hamburg verwendet. Den Shop kann ich nur empfehlen, rasche Lieferung, sehr schöne Ware und immer wieder preiswerte Angebote.

Haar – Perücken

Für das Haar der Perücken sind der Fantasie (fast) keine Grenzen gesetzt. Es lassen sich Pelzreste, natürlich auch Kunstpelz, Alpaka-Wolle oder Kreppwolle verwenden. Für das Puppenhaar kann ich den Shop „Wolknoll“ empfehlen. Dort findet sich fast alles was das Herz begehrt für Puppenherstellung und das in einer hervorragenden Qualität. Da ich aber unterwegs war habe ich den nahe gelegenen Bastelladen aufgesucht und zwei Stücke Kunstfell gekauft. Beim nächsten Mal würde ich eher auf Naturmaterialien ausweichen. Leider habe ich aber sämtliche Knäuel Mohair Garn Bouclé zu Hause vergessen.

Keine Nähmaschine?

Macht nichts, sämtliche hier gezeigten Arbeiten wurden von Hand ausgeführt. Ich konnte meine Nähmaschine im Flugzeug leider nicht mitnehmen. Es ist etwas aufwändiger vor allem bei der Kleidung aber durchaus zu schaffen. Der Löwenanteil der Arbeit muss sowieso in mühevoller Handarbeit gefertigt werden.

Stall – Herberge

Zum Glück hatte ich dann für den Stall bzw. die Herberge noch etwas Hilfe. Ein guter Freund zimmerte den Stall aus Holzplatten und verputze ihn sauber mit Mörtel. Als Dach dient eine Holzplatte auf die schichtenweise Stroh getackert wurde.

 

 

 

Details

Es fehlen natürlich noch Details wie eine Laterne oder beispielsweise ein Stock für Josef. Wenn man sich nicht selbst daran wagen möchte gibt es viele Shops, die Krippenfiguren-Zubehör verkaufen. Es muss nur auf den korrekten Massstab im Hinblick auf die Grösse der Figuren geachtet werden.

Fazit

Auch wenn ich bestimmt noch einige Fehler bei der Herstellung gemacht habe bin ich doch mit dem Resultat recht zufrieden. Einiges würde ich beim nächsten Mal anders machen und aus zeitlichen Gründen fehlen den Figuren noch die Schuhe. Ich sehe es aber als einen grossen Lernprozess und auch als schöne Tradition. Jetzt kann die Gruppe jedes Jahr wachsen und wer weiss ob nicht im nächsten Jahr bereits die heiligen drei Könige mit üppigen Geschenken zu Besuch kommen und auch Ochse und Esel mit von der Partie sind…

In diesem Sinne wünsche ich Dir und Deinen Lieben eine schöne Weihnachtszeit und natürlich einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2019.

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.