Kindershirt mit amerikanischem Ausschnitt

by Chrissie

Nach dem abgewandelten Schnittmuster von Schnabelinas Babybody 365 genäht.

Leider war von dem Schwalbenstoff von Tyglycka nicht mehr viel übrig. Nachdem ich mich dann zusätzlich noch etwas verrechnet habe musste ich das Vorderteil zusammensetzen. Um die Naht zu verdecken habe ich ein Bordürenband mit Herzen angenäht welches man aufbügeln kann (danke Tanja!).

Untenstehend die Probenähte. Links mit „No-name“-Garn. Man sieht, dass die Qualität zu wünschen übrig lässt. Da könnte man noch so an den Einstellungen schrauben. Das Garn ist zu fusselig und zu dünn für diesen Stoff meiner Meinung nach. Und rechts die Naht mit dem qualitativ hochstehenden Decora Nr. 12-Garn von Madeira mit Farbverlauf.

Nahtvergleiche

Die einzige Sache die mir etwas Schwierigkeiten bereitet hat ist wirklich gerade zu nähen. Aber da dies Übungssache ist kann ich getrost mit dem Ergebnis zufrieden sein. Die Anzahl der T-Shirts die ich bisher gecovert habe lassen sich (noch!) an einer Hand abzählen.

Und zum Schluss das fertige Resultat:

Beim amerikanischen Ausschnitt nähe ich erst die Umschläge der Schultern aneinander bevor ich den Ärmel einnähe. Wenn Du dafür noch zusätzliche Tipps hast, damit der Ausschnitt weniger „wurstelig“ wirkt, dann darfst Du sie gerne in die Kommentarbox posten.

Und zum Schluss noch ein Tipp von Tanja:

Die Nahtübergänge lassen sich etwas flacher gestalten wenn man sie vor dem Nähen mit einem Hammer bearbeitet. Kein Scherz!

Bei eher delikaterem Stoff empfehle ich einen dünnen Baumwollstoff über die Stelle zu legen die platt geklopft wird. Ich nehme dazu einen kleineren Hammer aus einem Scrapbook-Set.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.