Die Libelle oder der Watercolor-Quilt

by Chrissie

Watercolor-Quilts sind etwas Besonderes. Sie benötigen eine vorgängige Planung. Was praktisch dabei ist: Es können viele Stoffreste verwendet werden.

Watercolor Quilt mit Libelle

Der Name „Wasserfarben-Quilt“ kommt daher, dass die Zusammensetzung der Vierecke zum Schluss grosse Ähnlichkeit mit einem Gemälde hat und durch eine sorgfältige Anordnung der verschiedenen Farbabstufungen und Schatten ein Ineinander-Fliessen der Farben mimikriert werden kann. Mein Watercolor-Quilt wurde zusätzlich mit einer Libelle verziert.

Planung

Übrigens habe ich noch kein richtiges „Design-Brett“ (wobei es sich in den meisten Fällen eher um eine Styproporplatte handelt) sondern hänge das Flanelltuch von Kaffee Fassett ganz pragmatisch über die Türe und befestige es mit Klammern aus dem Baumarkt.

Die Anordnung der Quadrate hat einige Tage in Anspruch genommen. Diese Zeit benötige ich um die Zusammenstellung auf mich wirken zu lassen und allfällige Veränderungen vorzunehmen. Daher ist es praktisch wenn das Tuch an einem Ort befestigt wird wo ich es ständig im Blickfeld habe. Was ist da besser geeignet als die Eingangstüre zum Nähzimmer?

Patchwork Hilfe

Die Quadrate können nach alt bekannter Art Reihe für Reihe mit 1/4″ Nahtzugabe aneinandergenäht werden, oder man besorgt sich ein Vlies auf das die Vierecke aufgebügelt werden. Dass es so etwas gibt habe ich allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt festgestellt. Es erfodert daher sehr exaktes Arbeiten um zu gewährleisten, dass alle Nahtübergänge sauber aufeinandertreffen.

Libelle – freistehende Spitze

Im Rahmen der Test-Offensive der Pfaff creative icon für den Nähpark habe ich mir ein Stickmotiv von Pfaff selbst ausgesucht. Die Libelle hat Flügel, welche aus freistehender Spitze bestehen. Der Körper ist appliziert.

Wichtig ist beim Sticken von freistehender Spitze das geeignete Stickvlies zu verwenden. Hier darf nicht gespart werden. Generell nutze ich für freistehende Spitze Madeira Avalon Ultra.

Mit Metallic-Garn können traumhafte Effekte erzielt werden.

Cutwork

Zwei der Flügel bestehen ausschliesslich aus freistehender Spitze. Die beiden letzten Flügel beinhalten Stickereien auf Stoff und Cutwork. Hierfür habe ich inspira-Nadeln für Cutwork verwendet. Diese können beim Nähpark bestellt werden, sind aber nicht im Online-Shop zu finden. Ein kurzes Telefonat oder eine Email sorgen hier für Abhilfe. Im Shop findet man für Pfaff lediglich das Cutwork-Set, welches derzeit 56.90 Euro kostet.

Aber Achtung: Bitte erkundige Dich ob Deine Maschine für Cutwork geeignet ist! Ansonsten kann diese Technik auch manuell ausgeführt werden, das heisst ohne kleine Messer, welche den Stoff ausschneiden.

Position des Körpers der Libelle

Der Körper der Libelle ist eine Applikation und wird mit Stickereien verziert.

Bevor der Körper allerdings auf den Quilt appliziert wird muss man die gewünschte Position der Applikation festlegen. Zu diesem Zweck habe ich die Flügel platziert und den Körper mit Stecknadeln angedeutet.

Beim Anbringen der Applikation habe ich zusätzlich ein Stickvlies auf dem Quilt verwendet, da dieser durch die Nahtübergänge einige Unebenheiten aufwies, was natürlich vor allem beim Sticken gestört hätte.

Quilten

Vor dem Anbringen der Flügel mit Applikation habe ich mich beim Quilten etwas ausgetobt. Teilweise mit integriertem Free-Motion-Quiltstich von Pfaff selbst sowie auch mit etwas Free-Motion-Quilten.

 

Applizieren und Sticken des Körpers der Libelle

Der Stoff aus verschiedenfarbenen Kett- und Schussfäden (changierend) eignete sich nicht besonders gut für die Applikation, da er sehr stark ausfranste. Zudem war es relativ schwierig den überständigen Stoff ganz nahe der Naht entlang abzuschneiden.

Anbringen der Flügel

Die Flügel wurden von Hand angnäht. Am Rand der Flügel habe ich jeweils einen dünnen Draht angenäht, so können die Flügel in die gewünschte Form gebracht werden.

Der fertige Watercolor-Quilt mit Libelle

Um den Quilt mit der Libelle sozusagen im natürlich Habitat abzulichten habe ich einen Ausflug in den Park Seleger-Moor in Rifferswil in der Schweiz unternommen. Wer Frösche und Seerosen mag darf sich diesen Park nicht entgehen lassen. Aber auch ausserhalb der „Frösche-Saison“ birgt der Park viele Überraschungen. Die Webseite gibt Auskunft über die Blütezeiten der Flora.

Mein Vater half tatkräftig mit den Quilt in das beste Licht zu rücken.

Fazit

Die Libelle ist eines meiner wenigen Werke, welche ich nicht verschenkt habe. Dafür war das gute Stück schlichtweg zu aufwändig. Eine bessere Planung für das Free-Motion-Quilten wäre vielleicht ratsam gewesen, trotzdem büsst der Watercolor-Quilt dadurch nichts von seinem Charme ein.

Die Planung der Anordnung der Quadrate für einen Watercolor-Quilt nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Das ist nicht zu unterschätzen. Alternativ besteht natürlich auch die Möglichkeit bereits ein Muster mit Material zu kaufen. Von Whims gibt es sehr schöne Designs, die als Inspiration dienen können.

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.